Etwas stimmt nicht mit mir…

Kommentare 1
Leben

Es ist mal wieder soweit und der folgende Beitrag ist einer dieser Beiträge, die „man“ eben nicht schreiben sollte. Weil die zeigen ja dann ein bisschen wo ich stehe und das möchte ja niemand. Jeder muss ja immer glänzen :-)

Auf jeden Fall merke ich seit mehreren Wochen, dass ich nicht ganz zufrieden bin. Ich kann es nicht genauer benennen, aber mir fehlt die Freude und die Lust. Natürlich gibt es immer wieder Momente, in denen ich glücklich bin, aber über allem schwebt eine Wolke. Ich glaube nicht, dass es meine Depression ist. Dieses Mal ist es anders.

In Blogbeiträgen während der Corona-Zeit habe ich es schon ein paar Mal erwähnt, dass wegen diesen Einschränkungen viele Projekte (in der Firma aber auch Privat) verschoben oder abgesagt wurden. Gerade in der C.C.W. waren es viele Geschichten, die mir viel Spass gemacht hätten. Ob es nun Webprojekte, Videos oder Fotosachen waren – es waren schöne Geschichten dabei.

Auch Privat war ich eingeschränkt, ich konnte nicht nach Norwegen, Reisen mit dem VW-Bus wären zwar grundsätzlich möglich gewesen, aber irgendwie auch ein bisschen mit einem schlechten Gewissen. Private Projekte, neue Leute kennenlernen waren auch nur sehr eingeschränkt möglich. Es gab Tage, da habe ich den ganzen Tag gelesen, habe im Internet nach Dingen recherchiert und habe versucht mich zu beschäftigen, war dann aber irgendwie trotzdem leer.

Ich bin überzeugt, das es nicht nur mir so geht. Ich höre auch von Leuten, wie gut Ihnen diese Ruhe getan hat. Ich merkte aber für mich, wie wichtig mir die Ideen und Visionen von anderen Menschen sind. Wie wichtig mir der Austausch ist und wie gerne ich an Ideen und Projekten arbeite.

Auf jeden Fall bin ich im Moment immer noch nicht ganz glücklich. Benennen kann ich es nicht, was mir zusätzlich schwer fällt. Es hat jetzt mit loslassen und akzeptieren zu tun. Es kommt wieder – das weiss ich. Ich wollte es in den letzten Wochen wohl einfach zu fest erzwingen. Ich schlafe auch seit mehreren Wochen nicht gut, nicht das mich etwas beschäftigt, sondern ich bin einfach viel und oft wach.

Ich finde solche Zeiten, auch wenn sie schwierig sind, auch positiv. Ich kann jetzt gerade herausfinden, was mir wichtig ist und was mir fehlt. Was ich brauche und was mir auch zu viel ist. Es braucht aber noch ein bisschen Zeit, das weiss ich!